Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

January 24 2011

sovielsand
12:41

Ein gutes Outfit ist stoffgewordenes Aufmerksamkeitshecheln. In dem Moment, in dem wir beschließen, dass wir bitte nicht so aussehen wollen wie alle anderen, kalkulieren wir mit dem Mittelpunkt. Hoffen darauf. Heimlich. Dass es uns vor Ort dann unglaublich nervt, bespannt oder behupt zu werden, ist pures Understatement. Schließlich kriegen wir das, was wir wollten. Oder waren wir doch zu heftig unterwegs? Zu gewagt für das, was wir als unseren Style bezeichnen würden?

Das Geheimnis ist die Haltung. Wir interviewten in der letzten Woche nicht etwa Menschen, die durchgeknallt durch die Messehallen rannten und nebenbei ihr (aus Britney Spears’ Naturhaaren von 2007 gefertigtes) Vintage-Cape glattstrichen. Sondern die, die gerade echt Wichtigeres zu tun hatten. Und ihre Fächer und Kartoffelsäcke mit einer Selbstverständlichkeit ausführten, die ohne jeden Zweifel zeigte, dass das ihr Ding ist.

Ein Klamottenstück einfach nur durch diese “Widerstand ist zwecklos”-Einstellung zu seinem Eigenen machen – ist es das, was die Gutgestylten von allen anderen abhebt?

sexdrugsblognroll.com: Erklär mir deinen Style 

January 21 2011

sovielsand
18:12

Und gestern las ich dann etwas, was ich immer schon befürchtet hatte, an dem ich verzweifele seit ich 15 bin und die Mädchen nicht mich küssen wollten sondern die Jungs mit der Barbour-Jacke, dem Benetton-Pullover, den Panama-Jack- Boots (richtig, das war Anfang der 90er Jahre). Ich las, dass Frauen Männer attraktiv finden, die viel Geld verdienen. Keine Vermutung, kein Verdacht, keine Meinung: das Partnerauswahlinstitut mit dem fragwürdigen Namen „Elite Partner“ hat das statistisch berechnet, angeblich haben sie das bei 1944 Hamburger Singles abgefragt.

Die Hamburger Singles haben aber noch mehr Antworten geliefert. Zum Beispiel, dass es für Frauen gar nicht wichtig ist, wie viel Geld der Mann verdient – es muss eben nur mehr sein als das, was sie selbst verdienen.

Wenn das alles stimmt, dann müsste das für die Liebe und den Fortbestand des gesamten Menschengeschlechts ja eigentlich bedeuten: alles kann so bleiben, wie es ist. Wir brauchen gar nicht mehr Frauen in Dax-Vorständen. Es ist gar nicht ungerecht, dass Frauen für den gleichen Job weniger bekommen als Männer – die Natur will das so, die hat das so vorgesehen auf das die Frau den Mann begehrt. Und der Mann trotzdem aussehen kann wie Schlumpi.

Im Moment sehen ja in Berlin wieder einige Männer aus wie Schlumpi, das liegt allerdings nicht daran, dass diese Männer viel verdienen, sondern daran, dass Fashion-Week ist.

Tagesspiegel: Über Prenzlauer Berg hinaus
Reposted bytowser towser
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl