Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 25 2012

sovielsand
10:34
lehnt Armutsbericht ab. Bald: Regierung erkennt Wahlergebnis nicht an; HSV dementiert Tabelle; Google weist Suchergebnisse von sich.
Twitter / maiksoehler
Reposted byfinkreghsofiasmakrosnordern

July 27 2011

sovielsand
18:13
Play fullscreen
‪OK Go + Pilobolus – All Is Not Lost
Reposted byhairinmydesisofias
Sponsored post
feedback2020-admin
14:56
you are awesome!
Reposted bysirthomasbolton sirthomasbolton

July 25 2011

sovielsand
15:39
Play fullscreen
epipheo: ‪What is Google+ and do I need it?‬‏
Reposted byshitty-lovemagikmkonicliffordAgnesszaraastridcoloredgrayscaleDowdlesRK

July 24 2011

sovielsand
13:55
Play fullscreen
‪Authors@Google: Eddie Sarfaty‬‏ on writing Comedy

July 17 2011

sovielsand
15:10

2. Channels statt Circles

Wenn man sich zu so einem radikalen Schritt entschlossen hat, hat man auf einmal ein Meer an neuen Möglichkeiten. Möglichkeiten nämlich, das bessere Twitter, anstatt das noch kompliziertere Facebook zu machen. Ich finde die Circles nämlich nicht grundsätzlich schlecht, nur als Privacyfeature taugen sie nichts. Aber was, wenn man das Konzept queryologisch vom Kopf auf die Beine stellt?

Ich lege Circles an: “Privat“, “Arbeit“, “News“, “Projekt1“, “Projekt2“, “Kegelclub“, etc. Aber anstatt, dass ich da die Leute einsortiere, können die Leute – sofern sie es wünschen – den Circles, die sie interessieren, folgen. Es ist doch so: die meisten Leute – bis auf die engen Freunde – interessieren sich nicht für den Teneriffaurlaub (und von denen auch nicht alle). Aber alle, die es eben doch interessiert, können dann meinem Privat-Channel folgen. Denen sind dann aber vielleicht die Projekte egal und was auf der Arbeit so passiert. Jeder sucht sich also das, was ihn interessiert, anstatt, dass ich ihm seine Interessensgebiete vorsetze, indem ich ihn in Circles einsortiere.

Wenn jetzt also die “Circles” zu abonnierbaren “Channels” würden, könnte ich als Sender die Informationen genau wie gedacht, thematisch den Channels zuordnen, meinen Freunden auf diese Art nicht mit Arbeitskram auf die Nerven gehen, meinen Chef nicht mit Urlaubsbildern konfrontieren – überhaupt niemanden mehr nerven, weil es eine granulare Möglichkeit des Followings gibt. Und wer doch genervt ist, ist eben selber schuld und sollte seine Followings rekonfigurieren.

ctrl+verlust: Channels statt Circles – Google+ reparieren

(word!)
Reposted byfinkreghMadMaidmondkroetecoloredgrayscale

May 23 2011

sovielsand
19:13
But regardless of what email could be in the future, stop organizing right now. Start searching. And if that unread email number really stresses you out thaaaaat much, just do what I occasionally do: select all > mark as read. PROBLEM SOLVED, you neurotic bastard.
Adrian Covert: Stop Wasting Your Life With Email OCD

December 18 2010

sovielsand
12:17

Was liegt in der besinnlichen Weihnachtszeit näher, als aus zum Teil aktuellem Anlass zehn Gebote für den eigenen Berufsstand zu formulieren? Zehn Lehren, die wir als Journalisten aus dem vergangenen Jahr ziehen können. Hier sind sie:

1.    Wer im Namen der Meinungsfreiheit Thilo Sarrazin und Geert Wilders verteidigt, sollte auch Norman Finkelstein und Alfred Grosser zu Wort kommen lassen.

2.    Wer den Lobbyismus in der Politik beklagt (Energiewirtschaft), sollte das flächendeckend tun (die Wind- und Solarenergielobby etwa freut sich über jeden früheren Atomausstieg).

3.    Wer sich über Gesinnungsschnüffelei des Staates gegenüber Kommunisten beschwert, sollte sich ebenso über V-Männer in islamischen Gemeinden echauffieren.

4.    Wer den Datenschutz durch Google Street View verletzt sieht, sollte auch bei Wikileaks etwas empfindlicher sein. Die Privatsphäre des Staates wird durch den Straftatbestand des Landesverrats geschützt (§ 93, 94 und 97a des StGB). Schwere Nachteile für ein Land oder eine gravierende Beeinträchtigung seiner äußeren Sicherheit durch die Weitergabe geheimer Informationen müssen nicht geduldet werden.

5.    Wer es richtig findet, dass ein Staat als Hehler Raubkopien von Steuerdaten etwa aus der Schweiz erwirbt, hat dem Treiben von Wikileaks wenig entgegenzusetzen.

6.    Wer für Muslime Religionsfreiheit in Form von Minarettbauten und Kopftüchern fordert, sollte sich auch für die Rechte christlicher Missionare in islamischen Ländern einsetzen.

7.    Wer die Kungelei von Politik und Wirtschaft beklagt, sollte keine Journalistenrabatte (z. Bsp. verbilligte Reisetickets für den Privaturlaub) in Anspruch nehmen. Der Autor dieser Zeilen hat es zweimal getan. Er gelobt, das gesparte Geld für einen karitativen Zweck zu spenden.

8.    Wer das Holocaustleugnungsgesetz verteidigt, muss es hinnehmen, dass in anderen Ländern verboten wird, etwa die Verbrechen der Kommunisten zu relativieren oder gar zu leugnen.

9.    Wer an Christoph Schlingensief dessen anarchisches Rebellentum lobte und auch sonst kräftige Haltungen schätzt, darf nicht plötzlich pingelig werden, wenn eine Meinung mal nicht ins eigene Weltbild passt (wie in: Kristina Schröder ist klasse; die SPD ist eine gute Oppositionspartei; der Ökologismus ist eine Ideologie).

10. Wer sein Gerechtigkeitsempfinden auf nur eine Weltregion konzentriert (etwa den Nahen Osten), macht sich einer Obsession verdächtig, wenn er zu Sudan, Kuba, Iran und Nordkorea unüberhörbar schweigt.

Tagesspiegel: Lehren aus 2010 - die Zehn Gebote für Journalisten
Reposted byfinTerpentin

November 17 2010

sovielsand
13:08
the internet – now available in bookstores
Reposted byriotleyrerteddybaerknarfastridf4m8btwotchfpletz

August 20 2010

sovielsand
16:08

Meine Mutter liest meinen Twitter Stream!

OMG, was hab ich alles geschrieben? Wo war ich? Was hab ich fotografiert? Hab ich mich anständig benommen? Plötzlich wird einem bewusst, wieviel man von sich preis gibt, wie transparent man als kindlicher Internet Nutzer ist. Und das jeden Tag aufs Neue. Meine Mutter weiß alles. Sie kennt meine Freunde, meine Familie, sie weiß sogar wo ich wohne. Sie weiß, wo ich arbeite, sie weiß, was ich gerne esse, kennt meine Hobbys, meinen Musikgeschmack und auf welche Parties ich gehe.

Ganz im Ernst, was erschreckt mich der RFID Chip in meinem Reisepass, die biometrischen Bilder, die Kameraüberwachung auf offener Straße, die Nacktscanner am Flughafen oder das Fotografieren meines Wohnhauses im Gegensatz zu der Erkenntnis, dass meine Mutter meine Tweets liest. Und es kommt noch viel schlimmer. Meine Mutter kennt mein Haus nicht nur von außen, nein, sie weiß sogar wie es innen aussieht. Sie kennt sogar sämtliche Häuser, in denen ich seit meiner Kindheit in meinem bisherigen Leben gewohnt habe. Und von allem hat sie ausführliches Bildmaterial zu ganz unterschiedlichen Anlässen gesammelt.

Meine Mutter erfasst Daten über mich seit über 30 Jahren. Und ihr habt Angst vor Google Street View?

Kai Wels: Warum Mütter viel gefährlicher sind, als Google Street View
Reposted byteddybaercondensatorRollofaselmondkroeteodessa2Nehaleniaharadayra-tm-anjt182pfeffer-salzccblogableutersalatdraugrgeo404FiriathcoloredgrayscalekillercupDerOrwischerAgnessofast

March 06 2010

sovielsand
17:48

Früher bekam ich häufig Mails, die mir eindringlich eine Penisverlängerung oder den Erwerb von Potenzmitteln nahelegten. Heute sind es meist Nachrichten aus Nigeria oder den USA. Die einen wollen mit meiner Hilfe Geld aus dem Land transferieren, die anderen bieten mir einen Job als ihr Filialist an. Schuld daran ist wahrscheinlich Google, so suggerieren die Kommentare zur Eröffnung der CeBit. Verbraucherschutz-Ministerin Eigner widerspricht dem im Interview nicht und Bild gibt Tipps, damit die Leser sich vor Aufnahmen ihres Hauses im Rahmen von Googles „Streetview“ schützen können. Neben dem Kohlendioxid und Ahmadinedschad ist Google auf dem besten Wege die Weltbedrohung Nummer 3 zu werden.

Tim Renner: Post vom Deutschen Bundestag
Reposted byfin fin

February 08 2010

sovielsand
22:20
Play fullscreen
Google – Parisian Love
Tags: ad google 0210

September 10 2009

sovielsand
12:28
There’s nothing wrong with being a good porn search engine, in our opinion. And why not go ahead and advertise it to the world.
Bing Loves The Porn Hounds
Reposted bySupergirl Supergirl

March 22 2009

sovielsand
02:15
Thx, Google Mail!
Reposted byneingeistantifuchsplazzmmclaricesefischerfbognercygenb0ckcliffordIntebitstackerlauriredbattakjestJkob92queitschgafhptvajmethorbenseekuh
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.
(PRO)
No Soup for you

Don't be the product, buy the product!

close
YES, I want to SOUP ●UP for ...